top of page

Eisenstädter Jugend wird seit zwei Jahren hingehalten und muss dafür nun zahlen


Gebäude am alten Stadttor das ein Jugendzentrum werden soll
Am alten Stadttor 8

Ein Ort der Begegnung, der Kommunikation, der Bildung aber auch der Erholung hätte es laut Bürgermeister Steiner werden sollen – das geplante Jugendzentrum am alten Stadttor. Nach zwei Jahren wird dieses anscheinend noch immer renoviert und die Jugend in Eisenstadt ist weiterhin auf der Suche nach einem Ort, an dem sie sich ohne Konsumzwang treffen können.

„Kinder und Jugendliche brauchen

Innenbereich des Jugendzentrums der noch eine Baustelle ist
aktueller Innenbereich Jugendzentrum

Rückzugsbereiche, wo sie sich abseits von Erwachsenen miteinander austauschen und auch selbst finden können. Diese Situationen sehe ich täglich als Direktorin in meinen Schulen und deshalb fordern wir, die SPÖ Eisenstadt, eine umgehende Fertigstellung des versprochenen Jugendzentrums“, so Vizebürgermeisterin Charlotte Toth-Kanyak.

Bürgermeister Steiner und drei Jugendlichen verkünden im Jahr 2021 das Jugendzentrum
PK Steiner im Jahr 2021

„Mehr als ein Pressefoto mit leeren Versprechen aus dem Jahr 2021 sind vom Jugendzentrum noch nicht zu sehen. Das rund 450m2 große angemietete Gebäude ist bis heute noch nicht nutzbar. Anders ist jedoch die Raumsituation des Vereins Stadtmanagement Eisenstadt, welcher bereits nach wenigen Wochen in dasselbe Gebäude auf 47m2 einziehen konnte.“, ergänzt SPÖ-Klubobmann Christoph Fertl.


Eine bisherige Notlösung als Jugendtreff war der Billa Plus Parkplatz an der Mattersburger Straße. Vor allem in der Coronazeit, als viele Lokalitäten geschlossen waren, haben Jugendliche diesen Parkplatz als Kommunikationsort genutzt.

Reifenspuren am Billa Parkplatz in der Mattersburger Straße
Reifenspuren Billa Plus Parkplatz

Aufheulende Motoren und quietschende Reifen waren nun der Grund dafür, dass auf Drängen der Freistadt Eisenstadt eine Lösung gefunden werden musste.

Nicht die zielführendste, sondern die einfachste Lösung wurde in Abstimmung mit der ÖVP-geführten Stadt umgesetzt. Der gesamte Parkplatz ist nun außerhalb der Öffnungszeiten gesperrt und mittels Kameraüberwachung werden widerrechtliche Nutzer mit durchschnittlich 80€ gestraft. Auch jene, die nur kurz im angrenzenden Tankstellenshop einkaufen gehen.

Ein Hinweisschild auf dem erklärt wird, dass man hier außerhalb der Öffnungszeiten nicht parken darf

„Als Bürgermeister einer Landeshauptstadt sollte man eher lösungsorientierter agieren. Es kann nicht sein, dass aufgrund Weniger nun hunderte Lenker:innen gestraft werden. Mittlerweile gibt es viele technische Möglichkeiten, die hier zur Lösung des Problems eingesetzt werden können“, so Klubobmann Christoph Fertl. Auch erste Gespräche von Gemeinderat Christoph Kainz mit den Unternehmen hat gezeigt, dass durchaus andere Lösungen möglich wären, wenn man will und sich darum bemüht.

„Wir sind für eine gemeinsame Abstimmung mit Jugendlichen, Parkplatzbetreiber, Anrainern und der Polizei, da es Monate davor auch funktioniert hat.“, ergänzt Vize-Bürgermeisterin Charlotte Toth-Kanyak.


Die SPÖ-Eisenstadt fordert eine sofortige Fertigstellung des bereits vor zwei Jahren versprochenen Jugendzentrums für die Jugend in Eisenstadt, Kleinhöflein und St. Georgen, damit sich diese nicht mehr auf Parkplätzen treffen müssen.


Medienberichte:


BVZ


KURIER




Comments


bottom of page